Letztes Update am
07.03.2015:

Bericht “Restaurierung Kombi” aktualisiert.

 

Sie sind Besucher Nr.

Counter

Ausfahrt ins Elsaß 2008
zurück

Am Samstag, den 19. April 2008 war es mal wieder so weit, denn an diesem Tag fand unsere alljährliche Elsaßtour statt.

Der Morgen begann allerdings schon mit einem gewissen Schreck, wurde ich doch nicht von meinem Wecker um 7.30 Uhr, sondern vielmehr von laut aufs Dach prasselndem Regen und heftigen Sturmböen um etwa 6.30 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Nach einer gewissen Zeit des Überlegens, ob das meiner Flosse guttun würde (nach dem Trockeneisstrahlen letzten Herbst und dabei zum Vorschein gekommenen, notwendigen größeren „Karrosserieinstandsetzungsarbeiten“, die noch nicht alle erledigt sind, war noch kein Unterbodenschutz drauf), faßte ich dann gegen 9.30 Uhr den Entschluß, daß ein C-Klasse Sportcoupé zwischen /8, W108, W109 und W123 doch etwas deplaziert wirken würde und fuhr meine Heckflosse aus der Garage. Zwischenzeitlich sah es wettermäßig auch etwas besser aus.


Treffpunkt war dann, wie immer, um 10.30 Uhr der Kreisverkehr an der Ortseinfahrt Villingendorf. Dort trafen zunächst 7 Fahrzeuge mit ihren Besatzungen ein (2 x W123, 1x W108, 1xW109, 1x /8, 1x W110 und ein W124 Coupé).

 

 

 

Um 11.00 Uhr setzte sich der ganze Tross in Bewegung in Richtung Schwarzwald. Die Route führte über Schramberg, Hornberg in Richtung Prechtal, wo wir einen Waldparkplatz auf den Höhen des Schwarzwaldes dazu nutzten, eine erste Rast einzulegen.

 

Weiter ging es über Elzach und Waldkirch hinein in den Kaiserstuhl, wo wir den Dorfplatz in Ihringen zu einem kleinen Fotohalt nutzten.

Nach einem letzten kleinen Stück Fahrt trafen wir gegen 13.30 Uhr in Breisach ein. Dort bestand für etwa 1 ½ Stunden die Möglichkeit, sich die Beine zu vertreten oder auch einfach nur einen Kaffee zu trinken. Hier stießen auch die restlichen 3 Teilnehmerfahrzeuge (1x /8 Limo, 1x /8 Coupé und 1x W116) unserer diesjährigen Ausfahrt zur Gruppe.

 


Direkt nach dem Überqueren der Rheinbrücke in Breisach, am ehemaligen Grenzübergang, wurde gleich wieder ein Fotohalt eingelegt, bei dem Robert vollen Material- und Körpereinsatz zeigte, nur um ein gutes Bild zu erhaschen.

Weiter ging es entlang der „Route des Vins d´Alsace“ durch malerische Ortschaften wie Neuf Brisach, Wolfgantzen, Appenwihr, Herrlisheim, Obermorschwihr, über idyllische Landstraßen, die teilweise mitten durch die Weinberge des Elsaßes führen (Im Elsaß gibt es doch tatsächlich einen Fluß, der nach einem Gemüse benannt ist...).

Dazwischen stellte natürlich jeder Kreisverkehr eine willkommene Gelegenheit dar, die Gruppe, in die sich gelegentlich Fremdfabrikate mischten, wieder zusammenzuführen.

Von Obermorschwihr aus ging es weiter über Gueberschwihr hinein in den „Forêt de Rouffach“, ein wunderschönes Waldgebiet, wo wir erneut eine kleine Rast inmitten des Waldes einlegten. Entgegen der beiden Vorjahre begegneten uns dieses Jahr leider keine anderen Oldtimer – schade.

Die letzte Etappe führte über Osenbach und Soultzmatt, bis wir schließlich gegen 18.00 Uhr im Hotel Bollenberg eintrafen.

Hier bestand zunächst die Möglichkeit, an einer Weinprobe teilzunehmen, bis es schließlich gegen 19.30 Uhr in den gemütlichen Teil überging. Es gab ein köstliches Menu und anschließend viel Zeit für alle möglichen (Benzin-)Gespräche.

Nach unseren Erfahrungen des letzten Jahres (um ein Uhr ist Schluß) begannen wir um ca. 0.00 Uhr unsere traditionelle Parkplatzparty, auf die wir dieses Mal wesentlich besser vorbereitet waren. Dabei fanden wir auch heraus, daß sich in einem W109 wunderbar zu sechst eine Party feiern läßt...

Der nächste Morgen begrüßte die Tourteilnehmer zunächst nicht wie vom Wetterbericht angekündigt mit strahlendem Sonnenschein, sondern vielmehr mit einem wolkenbehangenen Himmel.

Ich selbst mußte an dieser Stelle die Tour aufgrund anderer terminlicher Verpflichtungen leider vorzeitig verlassen ohne den am gleichen Wochenende stattfindenden Oldtimerteilemarkt in Soultzmatt besucht zu haben...

Martin Betsche